Niederdruck-Überströmventile regeln Drücke im mbar Bereich und dienen zur Inertisierung und Überlagerung von Behältern, Reaktoren, Rührkesseln, Zentrifugen etc. mit Inertgas, z.B. Stickstoff.
Der Überströmer arbeitet ohne Hilfsenergie und regelt den Behälterdruck über die Feder oder alternativ über den Pilotdruck.
Sobald der Druck im Behälter auf den eingestellten Federwert ansteigt, z.B. durch Zupumpen des Mediums im Behälter, öffnet der Überströmer und bläst Stickstoff ab. Sinkt der Druck im Behälter anschließend unter den Einstellwert, so schließt der Überströmer wieder.

  • Regelbereich Federn: -200 mbar bis +1000 mbar
  • Regelbereich Pilotdruck: -200 mbar bis +4000 mbar
  • Nennweiten DN15 – DN100
  • Druckfest bis 16 bar
  • Vakuumfest
  • Edelstahl, Hastelloy, PVDF
  • Anschlüsse: DIN, ANSI, TC, Verschraubung, u.a.
  • Unterdruckausführung
  • Pilotdruckausführung
  • Domausführung (ohne Feder)
  • Wartungsarm
  • ATEX
  • FDA